16 Mai 2006

freiheit

1. arbeitsleistung zur grundlage der teilhabe am wohlstand zu machen, ist gerecht, solange wohlstand überwiegend durch menschliche arbeitskraft erzeugt wird. heute aber wird menschliche arbeitskraft mehr und mehr durch "maschinen" (automaten, computersoftware) ersetzt. halten wir dennoch an der ausschließlichen verteilung von einkommen über arbeitsleistung fest, führt das entweder zu steigender arbeitslosigkeit oder zu sinkenden einkommen.
...
6. das festhalten am ziel der vollbeschäftigung hat zur folge, daß arbeitslose und arbeitnehmer für die wirtschaftliche produktivität unseres landes bestraft werden. sie werden gezwungen, ihre arbeitskraft zu sinkenden löhnen und gehältern bei reduzierter sozialer absicherung zu verkaufen, obwohl ihre arbeitskraft nicht mehr benötigt wird.
...
9. wenn würde und integrität von menschen nicht mehr die oberste richtschnur politischer entscheidung sind, wird das politische gemeinwesen in seinen grundfesten erschüttert.


1 Kommentar:

Anfängerin hat gesagt…

Sie sind fleißig dabei...